Back To Turkey: Naim Okur sollte zurück in die Türkei

In den ersten vier Geschichten berichtete ich über Rückkehrer und Rückkehrwillige. Heute geht es um einen Mann, der nach meiner Meinung nach, zurückkehren sollte. Sein Name: Naim Okur.

Ein Argument für die Rückkehr

Vor ca. 1,5 Monaten suchte ich meine Stamm-Apotheke auf. Der Inhaber ist ein Palästinenser. Der Inhaber war Palästinenser, denn wie ich erst drinnen erfuhr, hieß die Apotheke mittlerweile anders und vom palästinensischen Inhaber war auch keine Spur mehr zu sehen.

Ein paar Tage später traf ich ihn auf der Straße und fragte natürlich nach. Es gab weder Probleme, noch Liquiditätsengpässe. Er hatte einfach die gut laufende Apotheke übergeben.

Ich bohrte nach: Wie kann es sein, dass du deine Apotheke aufgibst? Osman antwortete: „Für wen und was rackern wir uns hier eigentlich ab? In unseren Ländern ist so viel Bedarf an qualifizierten Leuten und wir sind hier. Man hat uns auseinandergerissen, wir sind uns fremd geworden. Unser individueller Wohlstand interessiert uns mehr als die Sorgen unserer Völker.“

Diese Worte schallten mir immer wieder im Kopf. Er hatte Recht. Wem nützt es eigentlich, wenn wir hier vor uns herköcheln? Nur uns selbst und eventuell dem Westen, der munter Krieg in unseren Ländern spielt.

Ein weiser Mann

Naim OkurEin weiterer weiser Mann, den ich schon länger kenne, ist Naim Okur. Seine Ansichten über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft mögen nicht jeder teilen. Doch ich höre ihm gerne zu. Er denkt nicht wie der Mainstream, hat neue Ideen und treffende Analysen und Prognosen vorzuweisen.

Naim Okur ist für mich ein wenig der moderne Diogenes. Als dieser von Alexander dem Großen gefragt wurde, was er denn für den weisen Mann tun könne, soll er geantwortet haben: „Geh‘ mir nur aus der Sonne!“

Auch der mittlerweile Mitfünfziger macht sich nichts aus Hab, Gut, Stolz und Macht. Gerade solche Leute braucht das Land.

Was tun in der Türkei?

Jetzt könnte man berechtigterweise fragen, was ein Mann in dem Alter in der Türkei machen sollte. Vor allem dann, wenn man berücksichtigt, dass er noch Schulkinder hat.

Nun, wie die Erfahrungen der Rückkehrer bisland zeigen, haben Kinder in der Regel keine Adaptionsprobleme. Ausnahmen bestätigen die Regel. Also sollte er sich nicht all zu große Sorgen um die Kids machen. Gute Schulen und Universitäten gibt es auch in der Türkei.

Naim Okur würde auf so einen Satz sagen: „Mein größter Wunsch bezüglich meiner Kinder ist, dass sie die Schule des Anstands und der Menschlichkeit mit Prädikatsexamen abschließen.“

Mit seinen treffenden Analysen über die (Wirtschafts-)Politik, seiner Erfahrung, seiner Kenntnis des europäischen Lebens ist der studierte Diplom-Ingenieur meines Erachtens passend als Berater in einem Ministerium. Das könnte z.B. das Ministerium für Auswärtiges sein, aber auch das Innenministerium. Wenn ich mir anschaue, was für Leute in der Türkei Politik (nicht) machen, dann sind Menschen wie er echt vergeudete Juwelen.

Er könnte aber auch im Bereich der Medien arbeiten. Auch hier wundere ich mich manchmal wie es sein kann, dass Leute, die kaum zwei Sätze nebeneinander bringen können, ständig die Mattscheibe bevölkern und regelmäßig Bekanntes nachplappern.

Mein Appell

Ich hoffe, du liest diesen Beitrag. Ich fordere Dich hiermit auf, meinem Projekt „Back To Turkey 2016“ beizutreten. Die Türkei braucht kluge, querdenkende, inspiriernde Köpfe wie Dich! Und auch ein Appell an die Entscheider in der Türkei: In Deutschland gibt es sicherlich weitere Rohdiamanten wie ihn. Wacht auf und nutzt das Potenzial dieser Menschen! Gerade Naim Okur war einst einer der Top-Leute in Deutschland. Politiker wie Muhsin Yazicioglu, Cemil Cicek und weitere gingen bei ihm ein und aus.

Naim Okur folgen

Wer mehr über die Gedanken von Naim Okur wissen will, dem empfehle ich seinen Twitter-Account @nokur oder sich auf Facebook mit ihm anzufreunden. Er weist in der Regel keine Freundschaftsanfragen zurück.

Social tagging: