Archives for Ali

Wundert Euch nicht, wenn wir bald bauen

So lautete der abschließende Satz eines Mails unseres Fondmanagers:

Wundert Euch nicht, wenn wir demnächst anfangen, zu bauen.

Hintergrund ist, dass sich unser Fond mittlerweile auf eine Gesamtsumme von fast eine halbe Million Türkische Lira angehäuft hat. Damit kann man in der Türkei schon ein Mehrfamilienhaus bauen.

Unsere Vision bassiert auf zwei Säulen derzeit:

  1. Kaufen-Verkaufen und
  2. Bauen-Verkaufen

Gekauft und verkauft habne wir bisher schon. Gebaut noch nicht. Eventuell könnte es gegen Ende des Jahres soweit sein.

Eine Ausnahme von diesen zwei Säulen stellt die Investition in das Start-Up dar, von dem wir uns gute Erträge erhoffen. Dass wir bereits einen ersten Großkunden haben, hatte ich samt Einnahmen im letzten Newsletter kommuniziert.

Ich bin gespannt…

Die 8.000 TL Grenze in der Türkei bei Käufen

Wer in Deutschland einen Kaufvertrag mit einer höheren Kaufsumme abschließt, der muss m.E. nicht nachweisen, dass der Betrag letztendlich auch per Überweisung geflossen ist. Wenn ich mich irre, ibtte ich um einen Hinweis in den Kommentaren unten. Entscheidend ist, was im Kaufvertrag bezüglich der Geldübergabe steht.

Theoretisch könnte die Summe also auch bar übergeben werden, auch wenn dies steuertechnisch sicherlich nicht ratsam wäre.

In der Türkei ist das ein wenig anders. Dort muss ein Kaufbetrag über 8.000 TL unbedingt per Banküberweisung erfolgen. Sonst gilt er nicht als überwiesen. Folglich bleibt das übertragene Gut auch im Besitz des Verkäufers.

Ich habe dies im Rahmen unseres Investments in das Startup OSGB erfahren. Unser Fondmanager hatte mir nämlich den Kauf- oder Übertragungsvertrag der beiden angeschaften PKW vorgelegt. Demnach hatten wir die PKW an das Startup „verkauft“.

Ich fragte, ob es nicht sinnvoller gewesen wäre, die Fahrzeuge zur Garantie bei uns belassen hätten und den Gründern lediglich ein Nutzungsrecht eingeräumt hätten. Schließlich gab es einen Kaufvertrag, und diese konnten – wenn es hart auf hart gekommen wäre – behaupten, sie hätten die Kaufsumme bar entrichtet.

Unser Fondmanager widersprach dem aus folgenden zwei Gründen:

  1. Um jene Vermutung meinerseits geltend machen zu können, wären die Gründer in der Pflicht zu beweisen, dass das Geld per Banküberweisung geflossen ist. Denn ab 8.000 TL müssen Beträge über eine Bank transferiert werden. Da hierfür keinerlei Belege existieren, sei dies nicht möglich.
  2. Wären die Fahrzeuge auf uns zugelassen, könnte das Startup laufende Betriebskosten der Fahrzeuge nicht selbst absetzen. Zudem könnten sie immer wieder bei bei Reparaturen und Wartungen darauf pochen, dass wir als Eigentümer für diese zuständig wären.

So müssen die Gründer für Kraftstoff, Wartung und Reparaturen aufkommen und dementsprechend haushalten. Man könnte es praktisch als „Eigentumsvorbehalt“ bezeichnen, wobei wir die Eigentümer und die Gründer die Besitzer der Fahrzeuge sind.

Grubenunglück in der Türkei zeigt Notwendigkeit für unser Start-Up

Leider passieren in der Türkei immer wieder Grubenunglücke. Leider sind dabei Menschenleben im Spiel. Im jüngsten Unglück sind dabei über 200 Menschen gestorben. Vielleicht erhöht sich die Zahl noch.

Das Problem ist, dass Unternehmen sich ihrer Bedeutung für Menschenleben nicht bewusst sind oder sich aus Profitgier nicht an Bestimmung halten. Die Menschen dort sind auf das Geld angewiesen, so dass sich auch auf Lebensgefahr in diese Gruben begeben.

Seit diesem Jahr ist es nun Pflicht in der Türkei seine Mitarbeiter in puncto Arbeitssicherheit aufzuklären. Vorher war es offensichtlich auf freiwilliger Basis. So können Mitarbeiter zumindest selbst auf Gefahr hin reagieren. Vorher wussten sie es vielleicht gar nicht.

Dahingehend sorgt eventuell unser Start-Up im Bereich der Arbeitssicherheit einen richtig guten Mehrwert, damit solche Unglücke zumindest nicht aus Unwissenheit geschehen. Wünschenswert wäre es auf jeden Fall.

Den Familien der betroffenen Kumpel können wir nur unser Beileid ausprechen.

Bewerbungsfrist für etohum 2011 gestartet

etohum ist ein Inkubator für türkische Internet Startups.  Nach dem erfolgreichen letzten Jahr,  startet etohum die neue Bewerbungsfrist.

Es können sich Gründer / Gründungsinteressierte bei etohum  noch bis zum 31.10.2010 bewerben.  Unter den Bewerbungen wird dann die Jury von etohum die 15 Startups am 29.1.2011 bekannt geben, welche unterstützt werden.

Hier könnt ihr die 15 Startups vom letzten Mal sehen, welche durch etohum ausgewählt wurden.

Groupon Hype in der Türkei

Es ist kaum zu glauben. Mit nur wenig Abstand gehen gleich ein dutzend Plattformen online. Darunter www.grupanya.com, www.sehirfirsati.com, www.grupca.com, www.markapon.com.

Sehirfirsati.com ist ein Ableger von citydeal und hat derzeit nach den Angaben von google Trends die meisten Besucher auf der Seite.

Insgesamt gesehen ist jedoch die Gutscheinkultur in der Türkei bei weitem nicht so ausgeprägt wie in anderen Ländern. Der Großteil der Türken mag einfach keine Gutscheine. Das sieht man auch an den sehr mageren Verkaufszahlen der Zeitungen, welche in der Vergangenheit immer wieder versucht haben, mit Gutscheinen die Zeitungen zu verkaufen.

Das hat nicht funktioniert, weswegen der Groupon Hype noch in diesem Jahr sicherlich zu Ende sein wird.

Sedat Özdemir startet neue Firmensuchmaschine companix.de

Neue Suchmaschine macht Firmenlandschaft transparent

Bei companix.de über fünf Millionen Unternehmen indexiert

Am 30. April 2010 erfolgt der Start für eine neue Firmensuchmaschine. Unter www.companix.de können Informationen über Unternehmen, von der Nebenerwerbsfirma bis zum Großkonzern, abgerufen werden. Damit soll Transparenz in einer nicht mehr überschaubaren Firmenlandschaft geschaffen werden. Mit geringem Zeitaufwand, so die Gründer der Webseite, sollen selbst detaillierte Angaben zu Unternehmen abrufbar sein. Das Projekt soll zunächst in einer Alpha, beziehungsweise Pre Beta Version, anlaufen.

(Hassmersheim) Die Gründer von companix.de, Diplom Ingenieur Sven Schwager und Sedat Özdemir, wollen damit eine Suchmaschine am Markt positionieren, die umfangreicher und schneller als jede kostenpflichtige Wirtschaftsauskunft sei und zudem den Nutzern kostenlos zur Verfügung stehe. Özdemir: „companix.de ist die erste Spezialsuchmaschine dieser Art, die sämtliche Infos übersichtlich aus dem Netz zusammenstellt.“ Dazu gehöre die ganze Bandbreite von Branchenbucheinträgen, Bewertungen und Jobs über Mail Adressen, Webseiten, Profilen aus Social Networks sowie Forum-Einträgen, Gästebüchern, Rezensionen und News. „Mit einem Klick sind die Informationen auf einer Seite zugänglich, ohne dass man mehrere verschiedene Webseiten aufrufen muss.“

Weiterhin, so erklärt das Projektteam, das seit Anfang 2009 an der Entwicklung von companix.de arbeitet, erhalte der Nutzer Einsicht in Details wie Bilanzen, Handelsregistereinträge oder Gewerberegisterauskünfte. Auch Informationen zu Insolvenzbekanntmachungen und Gerichtsverfahren gehörten dazu oder Basisdaten wie die Anzahl der Mitarbeiter, das Gründungsjahr und eine Auflistung der Filialen. Selbst Aufträge, Aktienkurse und Börsennachrichten seien aus dem Netz abrufbar.

Die Vision von companix.de ist, sämtliche relevanten Informationen zu einer Firma transparent verfügbar zu machen“, erklärt Sven Schwager, Ansprechpartner für den Bereich Technik und Programmierung. Sedat Özdemir, zuständig für PR und Marketing, fügt hinzu: „Unser Projekt verbindet die Vorteile gängiger etablierter Suchmaschinen. Zum Start sind bereits 5,2 Millionen Firmen bei companix.de indexiert.“ Vor jeder Auftragserteilung, Bestellung oder vor Beginn einer Geschäftstätigkeit, könne der Nutzer das betreffende Unternehmen unter companix.de aufrufen und dann entscheiden ob eine Zusammenarbeit mit dieser Firma in Frage komme oder nicht.

„Das Ergebnisangebot der Firmensuche von companix.de geht weit über die normale Information der Branchenbuchsuche hinaus“, erklärt Sven Schwager. Informationen aus dem Internet würden gezielt gefiltert, strukturiert und Themen orientiert sowie Branchen spezifisch dargestellt: „Der Mehrwert der Firmensuchmaschine companix.de liegt auf der Hand. Alle relevanten Informationen aus dem Netz sind, geballt in einer übersichtlichen Darstellung, verfügbar.“ Eine Labyrinth artige Suche mit zahlreichen, unnötigen Klicks ins Ergebnisnirwana gehöre mit companix.de somit der Vergangenheit an.

TurkishStartup ab heute in neuem Design

Nach über 1,5 Jahren wurde es Zeit für ein Designwechsel.

Ab heute hat sich daher das Design von TurkishStartup.com verändert.

Cihan Aksakal verabschiedet sich von kaufDA.de

Bereits nach nur 1,5 Jahren, steigt Cihan Aksakal bei kaufDA.de aus.

Im kaufDA.de Blog schreibt Aksakal, dass er nach einer kurzen Auszeit sich neuen Herausforderungen stellen wird.

Zu den Gründen seines Ausstieges ist nichts bekannt.  Aksakal ist jedoch weiterhin Gesellschafter.

Mehr Infos :

kaufda.de-Blog

Inkubator etohum.com präsentiert 15 Startups

Der Inkubator etohum.com, welches durch Burak Büyükdemir ins Leben gerufen wurde, präsentiert am 30.01.2010 in der Universität Bahcesehir Istanbul, die 15 Web Startups, welche dieses Jahr unterstützt werden.

Letztes Jahr sind bei etohum über 1000 Bewerbungen eingegangen. Nachdem mit 150 Bewerbern Gespräche  geführt wurden, haben es in der Vorauswahl, lediglich 40 Teams auf die Liste geschafft.

Diese 40 Teams stellen Ihre Businesspläne und Ideen, der etohum Jury seit Anfang Januar 2010 vor.

Unter diesen 40 Gründer Teams werden bis Ende dieser Woche, die 15 besten und erfolgversprechendsten Projekte und Startups ausgewählt.

Als Redner werden mit dabei sein :

Ziya Boyacıgiller
Mitgründer von Airties und Maxim

Mevlüt Dinc
Gründer von Sobee

Ali Abhary und Dave Dorner
Gründer von biletix.com

Das Programm für Samstag 30.01.2010
10:00 – 10:30 Registrierung und Kaffee

10:30 – 10:45 Etohum 2010 Eröffnungsrede – Burak Buyukdemir
10:45 – 11:00 Vorstellung von Bahçeşehir Üniversitesi & Co-op
11:00 – 12:00 Ziya BoyacıgillerAirties und Maxim

12:00 – 13:00 Mittagspause

13:00 – 14:00 Mevlüt DinçSobee

14:00 – 14:10 Kaffeepause

14:10 – 14:15 Designer Wettbewerb Preisverleihung – Hasan Yalçın
14:15 – 15:15 Ali Abhary / Dave Dorner biletix.com

15:15 – 15:30 Kaffeepause

15:30 – 16:00 Etohum 2009 Kandidaten
16:00 – 17:00 Etohum 2010 Präsentation

17:00 – Schluss

Tarih: 30 Ocak 2010, Cumartesi
Saat: 10:00 – 17:00
Yer: Bahçeşehir Üniversitesi / Fazıl Say Salonu – Beşiktaş / İstanbul

Anmeldung unter etohum

Was ist Turkish Startup?

  • Auf Turkish Startup finden Sie Details zu unseren kurz- und langfristigen Investments in der Türkei.
  • Wir investieren ausschließlich islamkonform.
  • Wir investieren in Kraftfahrzeuge, Grundstücke, Ackerland, Immobilien und Start-Ups.
  • Mit jedem abgeschlossenen Investment wächst unser Fond an Kapital an.
  • Unsere Vision ist der Aufbau von Unternehmen und Forschungseinrichtungen.
  • Unser Ziel ist die Schaffung von Arbeitsplätzen, Produkten.